JETZT Petition unterschreiben: Solidarität mit Menschen auf der Flucht – Für eine humane «Aufnahmekultur»


Die aktuelle Situation in der Ukraine beschäftigt auch den Verein Netzwerk Asyl Aargau sehr. Wir sind traurig und schockiert. Krieg in Europa.

Gleichzeitig freuen wir uns über die riesige Solidarität in der Bevölkerung, sogar die Politik scheint mitzumachen. Täglich erreichen uns Duzende Anrufe und Anfrage per E-Mail ob und wie geholfen werden kann. Unser Hilfsprojekt «Help Now» hat mittlerweile ebenfalls eine Sammelaktion angekündigt.

Doch hier beginnen auch Zweifel, Frust und die Ernüchterung über die Gleichgültigkeit der letzten Jahre. Seit Jahren flüchten Menschen aus Kriegsgebieten, vor Terror und Gewalt. Europa und die Schweiz versucht diese Menschen gewaltsam fernzuhalten und sich abzuschotten. Es werden Schreckensszenarien gezeichnet, die es ermöglichen, dass täglich Menschenrechte systematisch verletzt werden. Seit der Invasion der russischen Streitkräfte unter der Anordnung von Präsident Putin sind die Grenzen für ukrainische Geflüchtete geöffnet. Wenn in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz oder in der Politik nun zwischen «echten» und «unechten» Geflüchteten unterscheidet, ist dies schlicht und ergreifend rassistisch. Über das Recht auf Schutz wird nach Hautfarbe, Ethnie oder Religion geurteilt. Für viele geflüchtete Menschen in der Schweiz ist dies nicht verständlich.

Für uns auch nicht und darum haben wir eine Petition lanciert, die dagegen ein Zeichen setzt. Gleichzeitig stellen wir auch Forderungen, damit die Aufnahme ukrainischer Geflüchteter gelingt und fordern eine ständige Gruppe von Expert:innen, die sich mit globalen Fluchtbewegungen beschäftigt und die Infrastruktur im Kanton so ausrichtet und plant, dass kurzfristig problemlos ein «Hochfahren» der Kapazitäten auf allen Ebenen möglich ist.

Solidarität mit Menschen auf der Flucht – für eine humane Aufnahmekultur (solidaritaet-fuer-alle.ch)